8. Sieg in Folge für die 1. Herren!

TSV Barsinghausen 94:63 SV Gifhorn (21:17;20:14;32:19;21:13)

Am Samstagabend stand für die 1. Herren des TSV Barsinghausen das nächste Heimspiel an. Gegner war die SV Gifhorn und das gesamte Team wollte unbedingt Revanche für die bittere Hinspiel-Niederlage nehmen. Coach Timo Thomas konnte auf einen 9-Mann Kader zurückgreifen, dabei erstmals mit Neuzugang Oleg Burhanau an Bord. Die Gäste reisten mit 8 Leuten an.

Bereits in der Anfangsphase zogen die Hausherren immer wieder hart und konsequent zum Korb, doch die Freiwurfquote mit 1 von 6 war in den ersten Minuten katastrophal. Die Gäste hingegen versenkten gegen die Zonenverteidigung gleich drei Distanzwürfe in den ersten Minuten, sodass Coach Thomas eine Mannverteidigung anordnete. Ab diesem Zeitpunkt funktionierte die Defense deutlich besser, vorne lief der Ball gut und mit 21:17 konnte das erste Viertel knapp gewonnen werden.

Im zweiten Viertel zeigten die Barsinghäuser weiterhin eine sehr gute Leistung in der Verteidigung, die beiden Topscorer von Gifhorn wurden von Oleg Burhanau und David Bocandé fast komplett aus dem Spiel genommen, mehrfach schafften es die Gäste nicht, innerhalb der 24 Sekunden Angriffszeit abzuschließen. Doch im Angriff agierte das TSV-Team etwas zu statisch, auch die Würfe von außen wollten noch nicht ihren Weg in den Korb finden. Mit einer 41:31 Führung ging es in die Halbzeitpause.

Nach der Pause dann die wohl stärkste Phase der Gastgeber im Spiel, während die Defense weiterhin sehr stark war und den Gästen kaum Platz zur Entfaltung gab, lief es endlich auch im Angriff rund. Besonders Sascha Schulz lief nun heiß, versenkte gleich 4 seiner insgesamt 6 Dreier. Immer wieder wurde der Ball gut bewegt und der freie Mann gefunden, ein 14:2 Lauf erhöhte die Führung erstmals auf über 20 Punkte und beim Stand von 73:50 ging es in das Schlussviertel.

Auch dort gaben die Barsinghäuser weiter Vollgas, Oleg Burhanau, der einen starken Einstand feierte, machte das Spiel immer wieder schnell und fand immer einen freien Mitspieler. Besonders Maxi Sehm, der mit 10 Punkten eine persönliche Bestleistung erzielte, war immer wieder dankbarer Abnehmer für seine Pässe. Die Moral der Gäste war zu diesem Zeitpunkt bereits gebrochen, die Hausherren zeigten tollen Teambasketball und schraubten die Führung weiter in die Höhe. Am Ende stand der verdiente und deutliche 94:63 Sieg, die Revanche für das Hinspiel war mehr als gelungen.

„Ich kann nur Positives über die Leistung meines Teams sagen, die Defense heute war wohl die beste, die wir in dieser Saison gespielt haben. Im Angriff haben wir sehr stark zusammengespielt und unzählige Assists verteilt, alle haben da einen super Job gemacht. Lediglich unsere schwache Freiwurfquote hat mir heute nicht gefallen“, so Coach Timo Thomas nach Spielende.

Damit behauptet die 1. Herren weiterhin Platz 2 in der Oberliga. Am nächsten Samstag wird die Siegesserie jedoch auf eine harte Probe gestellt werden, das Team muss zum Tabellenführer nach Braunschweig reisen.

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Sascha Schulz (25 – 6x3er – 3/6)
Emmanuel Bocandé (17 – 1x3er – 4/8)
David Bocandé (12)
Timo Thomas (11 – 1x3er)
Maxi Sehm (10)
Timo Raum (7 – 1/5)
Oleg Burhanau (7 – 1/2)
Yannick Schneider (5 – 1/2)
Robert Ehlers (0)

u16 erkämpft sich auf Platz 2 der BezirksOBERLIGA!

Am Sonntag ging es in das nächste Favoritenduell gegen den TKH2 um die konkurrierenden Top-Plätze der Bezirksoberliga in der u16!

Die knappe Niederlage im Hinspiel (54:57) sollte heute wieder gut gemacht werden. Dennoch wusste man das das heute nicht einfach wird, der Gegner spielt gleich auf. Ausser im ersten Viertel. Endstand 10:4 für die Gastgeber.

Im 2. Viertel bot sich den anfeuernden Fans beider Mannschaften ein offener und langer Schlagabtausch. Barsinghausen war allerdings oft unkonzentriert im Abschluss, bereitete aber mit einer aggressiven Verteidigung dem Gast Schwierigkeiten zu punkten. Halbzeitstand 27:25 für Barsinghausen.

Im 3.Viertel wollte man sich endlich abheben, aber der Angriff klappte nicht wie gewünscht. Es hakte weiterhin stark im finalen Abschluss. Barsinghausen belohnte sich einfach nicht für die stets starke Verteidigung. 40:40 und ab ins letzte Viertel.

Barsinghausen mit einem kleinen Run durch Vincent und Enis in der 33. Minute. Sechs Punkte Vorsprung aber TKH2 konterte mit einem Dreipunktewurf. Barsinghausen wieder mit Kinderkrankheiten im Abschluss und der TKH ging in der 35. Minute mit einem Punkt in Führung. Die Verteidigung wurde nun noch aggressiver und aufmerksamer gespielt, so wollte man diesmal keine Niederlage. Enis mit schnellen und wichtigen vier Punkten und Nicklas (der heute durchgehend einen schlechten Tag hatte im Angriff und früh Foulprobleme) mit dem spielentscheidenden Dreipunktewurf in der letzten Spielminute. Selbiger dann noch mit weiteren zwei Punkten und bei 47 Sekunden auf der Uhr stand es 57:51 für die Gastgeber. TKH spielte nun Stop the Clock und Barsinghausen blieb weiter wach in der Verteidigung. Zwar traf der TKH noch zwei Dreier und verkürzte somit um vier Punkte, schickte aber um die Zeit zu stoppen Barsinghausen oft an die Freiwurflinie. Dort konnten noch weitere Punkte eingesammelt werden, auch wenn die Quote wieder einmal unterirdisch war. Anyway – dem Gegner blieb keine Zeit mehr und gegen die sich stetig steigenden Defense half auch nichts mehr. Sieg!!! Mit 61:57 klettert Barsinghausen auf den 2. Platz in der Tabelle. Dennoch steht TKH2 nochmal auf dem Spielplan sowie gilt es die Spiele gegen den Favoriten VfL Hameln sowie CVJM zu gewinnen.

„Das Team hat heute vielfach den Ball bei einfachen Situationen nicht in den Korb bekommen. Die Mannschaft hat sicherlich 10-14 Punkte liegen lassen, im wahrsten Sinn des Wortes. Andersherum haben ausnahmslos alle gekämpft, sich gegenseitig gepusht und keiner hat aufgegeben. Lobenswert auch die Konzentration, gerade in den letzten Minuten als die Halle eh schon am „kochen“ war. Alle haben sich auf das besinnt was sie heute machen konnten und blieben standhaft und versuchten immer wieder ins Spiel zu kommen. Es gab keine „Kuddelmuddelballwegwerfaktionen“ und die Mannschaft hat immer versucht keine Hektik aufkommen zu lassen. Sie wurden belohnt und jeder weiss was er heute nicht gut gemacht hat und was er dafür aber super gemacht hat. Auch wenn viele wenig gepunktet haben oder teilweise gar nicht, gerade die haben in der Verteidigung für das Teamziel den Unterschied gemacht. Auf jeden war Verlass und auch im Angriff konnten wir uns größtenteils auf unsere Schützen verlassen, toll! Und jeder hat mal Tage wo es einfach nicht klappen will! Abhaken, Mund abwischen und weitermachen. Wir haben noch so einige heiße Spiele vor uns!“, so das zufriedene und erleichterte Trainerduo Eraerts/Raum nach dem Spiel.

Am 12.02. geht es nochmal zum CVJM. Dort gilt es (bei einem 1:1 Spielstand im direkten Vergleich) erneut zu behaupten. Tip Off um 14Uhr in der Sporthalle der Leibnizschule in Hannover.

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Julian
Enis: (25 – 1/7FW)
Nassim: (2)
Henry: (2)
Hendrik
Malte
Delil: (1 – 1/2FW)
Kajo: (2)
Jan: (2)
Nicklas: (18 – 1x3er – 3/6FW)
Vincent: (9 – 1/2FW)
Rinor: (0/2FW)

 

2. Herren verliert erneut gegen TKW Nienburg 3

Am Heimspielwochenende traf die 2. Herren erneut im Rückrundenspiel auf den TKW Nienburg 3 um Spielmacher Andreas Raabe.

Die knappe Niederlage im Hinspiel (74:73 nach Verlängerung) wollte man wieder gut machen. So war man mit Hightower Achim, Bähm Bähm Andy, 3Day Dennis sowie dem Nachwuchs aus der u18 (Jason & Lion, Sarkis und Alexus) besser aufgestellt.

Barsinghausen verpasste allerdings im 1. Viertel ein Zeichen zu setzen. Die Flügelspieler wurden nicht schnell genug bedient um die vorhanden Lücken der Nienburger Verteidigung auszunutzen und zu allem Überfluss verletzte sich auch Hightower kurz nach Spielbeginn was ihn für den Rest des Spiels auf die Bank zwang. Dennoch war nichts aussichtslos nach einem Viertelergebnis von 11:14 für die Gäste.

Im 2. Viertel markierte Nienburg mit einem Dreipunktewurf den Spielbeginn. Jenseits der Zone sowie von weiter außen punkteten die Gäste, anders als im Hinspiel, sehr stark. Barsinghausen versuchte zu kontern, traf gute Entscheidungen allerdings viel der Ball einfach nicht durch die Reuse. Halbzeitstand aus Sicht der Gäste 30:23. Immer noch nichts aussichtslos!

Die starke Wurfquote von aussen, die sich im 3. Viertel fort setzte, zwang die Barsinghäuser Defense zu vielen Kilometern in der Zonenverteidigung. Insbesondere Sarkis und Ben verhinderten oft den Spielaufbau, störten wo es ging und luchsten so dem Gegner auch einige Bälle ab. Dies wurde belohnt durch den ein oder anderen Fastbreak durch beide Spieler und daraus resultierende Punkte.  Gerade Alex als Center in der Zone hatte genug gegen den alten Hasen Andreas Raabe zu tun und gewann das ein oder andere Duell um den Rebound. Jason und Lion, abwechselnd auf dem Feld glänzten auch mit Ihren ersten Punkten bei der 2.Herren. Ben noch mit einem Dreier sowie Andy mit zwei Punkten und das 3. Viertel endete mit 36:45. Jetzt hieß es aufwachen und kämpfen.

Mit einigen Schreckminuten, unglücklicher Zusammenstoß zweier gegnerischer Spieler, Blut auf dem Parkett und Abholung durch den Krankenwagen ging es ins 4. Viertel. Gott sei Dank ist es nur bei einem Cut auf dem Augenlied eines Nienburger Spielers geblieben. Wir wünschen hier schon einmal gute Besserung!

DDAy, Ben, Alex, Sarkis und Basti wollten noch nicht aufgeben, warfen alles dagegen und stellten in den letzten Minuten auf eine Mannverteidigung um. Dies klappte gut, Nienburg kam nicht mehr richtig in Schwung und musste den Ball nach Ablauf der 24 Sekunden Angriffszeit ohne Erfolg an Barsinghausen abgeben. Leider erzielte man weiterhin zu wenige Abschlüsse im Angriff und so musste man sich am Ende mit 49:62 geschlagen geben.

„Leider blieben wir heute wieder einmal unter unseren Möglichkeiten. Die noch im vorigen Training besprochenen und geübten Sachen wurde nicht konsequent umgesetzt und teilweise wurde zu oft versucht, im Eins gegen Vier/Drei (auf jeden Fall Gegenerüberzahl) alleine zum Korb zu gehen. Auch leckte teilweise die Verteidigung was die anderen Verteidigungspositonen zu weiten Wegen zwang. Auch fehlte zum Schluss der Kampfgeist von vielen. Das Spiel ist erst zu Ende wenn es zu Ende ist! Einzig positiv zu erwähnen sind die Youngster, die heute ein tolles Spiel geliefert haben. Auch der ein oder andere „erfahrene“ Spieler hat eine super Verteidigung und Angriff gespielt. Trotzdem, ein paar Spieler mit Willen und Kampfgeist reichen einfach nicht um so eine Partie zu drehen. Wir brauchen volle Motivation, Konzentration, Konsequenz und Einsatz bis zum letzten auf jeder Position im Angriff und Verteidigung. Bei einem 12 Mann Kader wie heute war das schon ein wenig enttäuschend.“ so das Team nach dem Spiel.

Am 04.02. geht es um 19Uhr weiter, Rückspiel gegen Schwarmstedt in Schwarmstedt. Bisheriger Stand in der Tabelle: Platz 5 von 9 mit einer Ratio von 4 Siegen zu 6 Niederlagen.

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Lion Sierth: (6)
Sarkis Akopian: (6– 1/2FW)
Jason Sierth: (1 – 1/2FW)
Ben Eraerts: (7 – 1x3er)
Dirk Herzig: (6)
Andreas Rasser: (5 –  1/1FW)
Alexander Jaeschke: (3 – 1/2FW)
Dennis Langhorst: (2)
Sebastian Vogel: (2)
Olaf Kreye: (4)
Rolf Terei: (5 – 1/2FW)
Achim Möbes: (2)

 

 

U 14 gewinnt Krimi gegen Lindhorst

Nachdem eine Woche vorher bei der Niederlage in Lindhorst weder mannschaftsmäßig noch läuferisch etwas passte, konnte man beim Heimspiel eine völlig veränderte U 14 erleben.

Von den ersten Spielzügen an wurden die gegnerischen Spieler konsequent verteidigt, dass Mannschaftsspiel funktionierte und das Umschalten von Offense auf Defense und umgekehrt war diesmal auch kein Fremdwort. Zum Erstaunen von Zuschauern, Trainer Maxi und auch dem Gegner führte das Team schnell mit 8:2. Leider handelte sich Lukas rekordverdächtig schnell schon nach rund 2:45 min das dritte Foul ein und durfte sich kurz darauf ein wenig ausruhen.

Obwohl die Lindhorster diese Phase nutzten, um zum 11:11 auszugleichen und in der Folge eine kleine Führung bis zum Ende des ersten Viertels (13:16) zu erzielen, tat es dem Barsinghäuser Spiel keinen Abbruch.

Nils-Ingve übernahm die Spielmacherposition und setzte seine Mitspieler gut in Szene. Jonathan wuchs immer mehr über sich hinaus. Er holte sich einen Rebound nach dem anderen und erzielte einen Punkt nach dem anderen. (Seine Freiwurfquote in der ersten Halbzeit war überragend).

Das zweite Viertel wogte ausgeglichen hin und her und endete mit 33:35 aus Barsinghäuser Sicht. In der Halbzeitpause konnte man Maxis Team ein deutlich gesteigertes Selbstbewusstsein und ein bisschen Hoffnung anmerken.

Im dritten Viertel machte die U 14 da weiter, wo sie aufgehört hatte. Sie blieben immer an den Lindhorstern dran. Zwei Schreckmomente zog allerdings Lukas auf sich, als nach einem Pfiff zunächst alle dachten, er sei mit seinem fünften Foul draußen. Doch die Schiedsrichter entschieden auf Offensivfoul. Kurz danach erhielt er einen Schlag gegen sein eh schon lädiertes Knie und musste unter Schmerzen das Spielfeld verlassen.

Nach dem dritten Viertel stand es 51:55 und die Ausgangssituation erschien nicht mehr so rosig. Doch die Mannschaft wuchs weiter über sich hinaus. Alle kämpften füreinander und ließen sich nicht vom Rückstand aus der Ruhe bringen. Mailk erzielte seine ersten Freiwurfpunkte und steigerte sich daraufhin immer mehr. Torben merkte, dass er durchaus Erfolg hat, wenn er auf den Korb zieht. Im letzten Viertel erzielte er dadurch einige wichtige Punkte. Jonathan erwies sich unter den Korb immer mehr als Fels in der Brandung.

Zur Mitte des letzten Viertels lag Lindhorst immer noch in Führung. Doch die Barsinghäuser merkten, dass heute etwas geht. Lukas kam zurück und die Starting-Five mit Nils-Ingve, Torben, Matti und Jonathan holte nochmals alles aus sich heraus und ging kurz darauf in Führung. Während die Lindhorster jetzt einige eigentlich sichere Punkte liegen ließen, kam bei Maxis Team die Treffsicherheit zurück. Das Team erzielte in der aufregenden Schlussphase zunächst den Ausgleich und konnte sich dann mit vier, fünf Punkten absetzen.  Diesen Vorsprung rettete das Team über die Zeit und siegte unerwartet mit 76:72.

Die gesamte Mannschaft zeigte die beste Saisonleistung, auch die im Artikel nicht erwähnten Spielerinnen und Spieler (Lena, Jan, Leander), die ihre Mannschaft gerade im letzten Viertel kräftig anfeuerten.

„ Die Mannschaft ist heute mit deutlich mehr Selbstbewusstsein in das Spiel gegangen als letzte Woche, wodurch gerade in der entscheidenden Spielphase wichtige Punkte erzielt werden konnten und das Spiel zu gewinnen“, so Trainer Maxi.

Es spielten:

Lukas 44 Punkte, Jonathan 21 Punkte, Torben 6 Punkte, Nils 3 Punkte, Malik 2 Punkte, Jan, Lena, Matti und Leander.

 

Somit steht der Barsinghäuser Nachwuchs auf Platz 2 der kleinen Tabelle in der Bezirksklasse und am 05.02.2017 darf man sich gleich wieder mit Lindhorst in Lindhorst um 13Uhr messen.

Ergebnissmeldung- ein fast perfektes Wochenende – Ergebnissmeldung-

Samstag 21.01.2017 Halle KGS

u14 gewinnt Krimi gegen Lindhorst (Heim:Gäste)

  1. 13:16
  2. 22:17  -Halbzeit:35:33
  3. 16:16 – 3. Viertel:51:55
  4. 25:17 – ENDSTAND: 76:72

2. Herren verliert motivationslos gegen TKW Nienburg 3 (Heim:Gäste)

  1. 11:14
  2. 12:16 – Halbzeit: 23:30
  3. 13:19 – 3. Viertel: 36:49
  4. 13:13 – ENDSTAND: 49:62

1.Herren gelingt die Revanche gegen SV Gifhorn (Heim:Gäste)

  1. 21:17
  2. 20:14 – Halbzeit 41:31
  3. 32:19 – 3.Viertel: 73:50
  4. 21:13 – ENDSTAND: 94:63

Sonntag 22.01.2017 Halle Spalterhals

u16 gewinnt gegen den Favoriten und revanchiert gegen TKH2 (Heim:Gäste)

  1. 10:4
  2. 17:21 – Halbzeit 27:25
  3. 13:15 – 3.Viertel: 40:40
  4. 21:17 – ENDSTAND: 61:57

u17w Barsinghausen/Lauenau gegen TKH – spiel läuft noch

 

 

Heimspielwochenende!!!!!!!!

Heute gehts wieder los für die Basche Basketball Power Unit des TSVs!

Samstag (Halle KGS):

  • 14Uhr spielt unsere u14 gegen den TuS Jahn Lindhorst in der KGS
  • 16Uhr, direkt im Anschluss will die 2. Herren die Schmach der Ein-Punkte Niederlage gegen den TKW Nienburg 3 wieder gut machen – auch in der KGS
  • 18Uhr trumpft dann unsere 1. Herren auf, inkl. Neuzugang Oleg Burhanau, um sich die unnötige Niederlage im Hinspiel gegen den SV Gifhorn zurück zu erobern!

Sonntag (Halle Spalterhals):

  • 13Uhr tritt unsere u16 im Spitzenspiel gegen den TKH2 an, am Spalterhals
  • 15Uhr, direkt im Anschluss spielt unsere Kooperationsmanschaft der u17w Damen gegen den TKH. Auch am und im Spalterhals

Also, anfeuern, Spaß haben und sich erfreuen an den Künsten der Barsinghäuser Basketballer 🙂 !

Starker Neuzugang für die 1. Herren – Aufbauspieler Oleg Burhanau wechselt an den Deister!

Kurz vor Ende der Wechselfrist hat sich das Barsinghäuser Oberliga-Team noch einmal verstärken können.
Mit sofortiger Wirkung wechselt Aufbauspieler Oleg Burhanau vom SC Weende (2. Regionalliga) aus Göttingen an den Deister.

Burhanau ist in Barsinghausen kein Unbekannter, als Lindhorster Eigengewächs traf er bereits etliche Male auf das TSV-Team, damals noch in der Bezirksoberliga.
In Lindhorst sammelte das 1,84m große Kraftpaket auch bereits früh die ersten Oberliga-Erfahrungen, ehe ihn sein Sport- und VWL-Studium nach Göttingen zog und er zum SC Weende wechselte. Als Leistungsträger war er dort maßgeblich am Aufstieg des Teams in die 2. Regionalliga beteiligt. Da er sich aber nun in den Endzügen seines Bachelors befindet und seine Wohnung in Göttingen demnächst aufgeben wird, hatte er keine Lust mehr, aus Stadthagen bei Schaumburg, wo er ursprünglich herkommt, zu pendeln. Daher wird er die restliche Saison im Trikot des TSV auflaufen.

„Oleg und ich kennen uns nun schon etliche Jahre, seit gemeinsamen Göttinger Studienzeiten sind er, Kevin Sirowi und ich gut befreundet“, so Teamsprecher Yannick Schneider. „Aber auch der Großteil des Teams kennt Oleg bereits gut, vor 2 Jahren war er als Gastspieler mit unserem Team bereits auf einem Basketball-Turnier in Berlin dabei, zudem war er die letzten Jahre in der Off-Season immer mal wieder bei uns beim Training, wenn er in der Heimat war.“

„Oleg wird die Lücke im Kader, die durch den verletzungsbedingten Ausfall von Kevin Sirowi entstanden ist, gut schließen. Mit ihm und David Bocandé haben wir wieder ein starkes Duo auf der Aufbauposition, dass vor allem in der Defense extrem stark ist. Aber auch mit seiner langjährigen Erfahrung in der Oberliga und zuletzt 2. Regionalliga wird uns Oleg enorm weiterhelfen und David beim Spielaufbau entlasten“, so Coach Timo Thomas über den Neuzugang.

Burhanau ist bereits spielberechtigt wird schon am Samstag zuhause gegen Gifhorn sein Debüt geben.

Willkommen in Basche, Oleg!

Name: Oleg Burhanau
Geburtstag: 29.11.1989
Größe: 1,84m
Position: Aufbauspieler
Letzter Verein: SC Weende (2. Regionalliga)

7. Sieg in Folge für die 1. Herren!

TSV Barsinghausen 77:53 SV Stöckheim (30:10;18:22;15:12;14:9)
Die 1. Herren fuhr am Samstagabend nicht mit den besten Voraussetzungen nach Stöckheim bei Braunschweig. Durch die zahlreichen verletzungsbedingten Ausfälle (Timon Gerken, Carlo Getferdt, Kevin Sirowi, Tim Rokohl) sowie die verhinderten Maxi Sehm (Uni) und Lars Hecht (Urlaub) standen Coach Timo Thomas lediglich 8 Mann zur Verfügung. Zu allem Überfluss hatte Center Timo Raum unter der Woche nicht trainieren können und reiste grippegeschwächt mit zum Spiel. Umso erfreulicher daher, dass mit Center Fabian Drewal ein alter Bekannter nach seinem Auslandssemester in den USA das Team verstärken konnte.
Die Gastgeber aus Stöckheim konnten einen kompletten 12-Mann Kader aufbieten und erzielten per Dreier auch sofort die ersten Punkte der Partie. Doch was dann folgte, war eines der besten Viertel in dieser Saison von den Barsinghäusern. Die aggressive Zonenverteidigung zwang die Hausherren immer wieder zu Ballverlusten oder in schlechte Würfe. David Bocandé und Emmanuel Bocandé verzeichneten zahlreiche Steals und münzten diese in einfache Punkte nach Fastbreaks um, beide waren von der gegnerischen Defense nicht zu halten. Das erste Viertel gewannen die Gäste deutlich mit 30:10.
Doch auch Timo Thomas zeigte sich offensiv bestens aufgelegt, alle seine insgesamt 20 Punkte erzielte er in der ersten Halbzeit, traf dabei drei 3er und alle seine 8 Freiwürfe. Die Stöckheimer konnten das zweite Viertel ausgeglichen gestalten, dennoch stand bereits zur Halbzeit eine deutliche 48:32 Führung für die TSV-Herren.
Im dritten Spielabschnitt zeigten sich beide Teams von ihrer schlechtesten Seite, zahlreiche Fehlwürfe und Ballverluste auf beiden Seiten ließen kaum Spielfluss aufkommen, nach 8 Minuten im dritten Viertel hatten beide Teams lediglich jeweils 6 magere Punkte erzielt. Dann jedoch trafen die Gäste in Form von Yannick Schneider und zweimal Emmanuel Bocandé innerhalb kürzester Zeit dreimal aus der Distanz und das Team baute seinen Vorsprung vor dem letzten Viertel auf 63:44 aus.
Im Schlussviertel taten die TSV-Herren im Angriff nicht mehr als nötig, angesichts der hohen Führung nahmen sie reichlich Zeit von der Uhr und spielten einen Großteil ihrer Angriffe aus. Die Defensive stand jedoch weiterhin solide, lediglich 9 Punkte erlaubte man dem Gegner. Coach Timo Thomas, der sich selbst in der zweiten Halbzeit fast nur noch aufs Coaching beschränkte, gab allen seinen Spielern reichlich Einsatzzeit und am Ende stand der deutliche und ungefährdete 77:53 Sieg.
„Das war heute, trotz der zahlreichen Ausfälle, ein sehr souveräner Auftritt unserer Mannschaft. Der Grundstein für den Sieg wurde von uns bereits im ersten Viertel gelegt, wo wir die Stöckheimer förmlich überrannt haben. Großes Lob auch an Fabi Drewal, der sich sofort nahtlos ins Team eingefügt hat nach seiner Abwesenheit und heute dem angeschlagenen Timo Raum wichtige Ruhepause geben konnte und sogar selbst noch 6 Punkte erzielte“, so Teamsprecher Yannick Schneider nach Spielende.
Das Barsinghäuser Team bleibt damit weiter auf Platz 2 der Oberliga hinter Spitzenreiter SG Braunschweig. Am nächsten Samstag brennt die Mannschaft zuhause auf Revanche gegen den SV Gifhorn für die bittere Niederlage im Hinspiel im Oktober. Tip-Off ist wie immer Samstag um 18 Uhr in der KGS Goetheschule.
Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)
Timo Thomas (20 – 2x3er – 8/8)
David Bocandé (16 – 4/5)
Emmanuel Bocandé (15 – 3x3er – 2/2)
Sascha Schulz (10)
Yannick Schneider (8 – 2x3er)
Fabian Drewal (6 – 2/4)
Timo Raum (2 – 2/4)
Robert Ehlers (0)

1. Damen TK Hannover 4 – TSV Barsinghausen

Mit einem kleinen Kader von 7 Spielerinnen reiste der TSV, am Sonntag Nachmittag, höchst motiviert zu ihrem ersten Spiel des Jahres, gegen den TKH 4, an.

Beide Teams spielten eine Manndeckung und der Leistungsstand der Teams war relativ ähnlich.

Im ersten Viertel konnten die Damen des TSV unter anderem durch Schnelligkeit und Passgenauigkeit viele Korbleger durch Mara B. erzielen. Zudem gab es viele Freiwürfe für Basche, jedoch haben die Gegner durch das Fangen der Rebounds und ihre stärkerer Offense mehr Punkte erzielt (25-17).

Im zweite Viertel verletzte sich Maren L. am Finger, was Trainer Andi R. nur eine Auswechselmöglichkeit gab. Die Damen des TSV hatten am Anfang des 2. Viertels Konzentrationsprobleme und fanden spät in das Spiel, was den TKH Spielerinnen viele Wurfmöglichkeiten gab. Trotzdem erzielten die Damen durch Isabel K., Mara B. und Natascha R. und durch die verbesserter Offense, paar Punkte. Das zweite Viertel endete mit einem Stand von 42:31 für den TKH.

In der Halbzeitpause gab es klare Worte von Andi Rasser. Mit Konzentration, Passgenauigkeit und vollem Einsatz sollte es auf dem Spielfeld weitergehen. Die Möglichkeit das Spiel zu gewinnen bestand für die Damen den TSV Barsinghausen und sie wollten alles geben.

Im dritten Viertel konnte man die Damen des TK Hannover durch die Verteidigung des TSV Barsinghausen daran hindern, viele Punkte zu machen. Durch ein schnelles und genaues Zusammenspiel gelang es den Damen des TSV in dem Viertel mehr Punkte als ihre Gegner zu erzielen. Trotzdem war ihnen am Ende der TKH um 8 Punkte voraus.

Im letzten Viertel gaben die Damen des TSV nochmals alles, um das Spiel für sich zu entscheiden. Sie kämpften um jeden Ball, jedoch scheiterten sie an der Defense und ließen einfache Würfe zu.

Das Spiel endete mit einem Sieg für TK Hannover 4 mit 71:62.

Bis zum nächsten Spiel möchten die Damen des TSV an ihrer Defense und Offense arbeiten. Trotzdem sind sie stolz darauf, mit nur 6 Spielerinnen das Spiel offen gestaltet und bis zum Ende gekämpft zu haben.

Für den TSV Barsinghausen spielten:

Mara B. (28)

Isabel K. (15)

Natascha R. (10)

Caro T. (4)

Denise T. (2)

Asena A. (2)

Maren L. (0)

Vermasselter Rückrundenstart der 2. Herren gegen den TSV Stelingen

Am Sonntagmittag, den 15.01.2017, trafen sich die 2. Herren vom Deister zum Rückrundenspiel gegen den TSV Stelingen. In nicht vollständiger Besetzung sollte der Tabellenerste bezwungen werden. Das Spiel konnte leider erst nach einer 20-minütigen Verzögerung und nur durch eine 1:1-Schiedsrichteransetzung begonnen werden, da die Schiedsrichter nicht eingetroffen aber dennoch gespielt werden sollte.

Der Beginn des 1. Viertel wurde von den Barsinghäusern leider verschlafen. Nach fünf Minuten stand es bereits 13:5 für Stelingen. Dieser Abstand konnte auch bis zum Ende des 1. Viertels kaum verkürzt werden; Ergebnis 20:13. Die Center der Barsinghäuser konnten bis dahin nicht ins Spiel integriert werden und hatten kaum Spielanteile. Das 2. Viertel wurde jedoch von den Barsinghäusern dominiert, so dass es zur Halbzeit nur noch 36:33 stand. Besonders Dirk, alias „White chocolate“ hatte bis dahin einen hohen Anteil an diesen, bis dahin, erreichten Punkten. Das Spiel war also wieder offen!

Im 3. Viertel konnten die Barsinghäuser leider nicht an das gute 2. Viertel anknüpfen. Der Spielaufbau war wie zu Beginn des Spiels leider wieder viel zu hektisch, Barsinghausen kam nicht ins Spiel. Das Viertel wurde deutlich mit 24:14 verloren und es stand am Ende des 3. Viertel 60:47. Die schlechte Leistung wurde leider konsequent im 4. Viertel fortgeführt. Dazu gesellten sich Fehler im Fast Break. Endstand 74:52.

Einzig erfreulich war, dass das Spiel auf beiden Seiten fair geführt wurde. Ein besonderer Dank geht an Maya Kreye, die unerwarteterweise das Herrenspiel nicht als Zuschauerin sondern als Schiedsrichterin lenken durfte und diese Aufgabe glänzend erledigt hat.

Es spielten: (Punkte – getroffene 3er – Freiwürfe)

Niklas Terei: (12 – 0 – 0/1)
Achim Möbes: (11 – 0 – 1/2)
Olaf Kreye: (10 – 1 – 1/3)
Dirk Herzig: (10 – 0 – 0/0)
Fabian Beug: (7 – 0 – 3/6)
Rolf Terei: (2 – 0 – 0/0)
Sarkis Akopian: (0)
Ben Eraerts: (0)